Kategorien
Uncategorized

CS:GO Casinos und ihre Folgen

Wie schon im ersten Beitrag erwähnt, fing bei mir alles damit an, dass ich in unregulierten, unseriösen Online-Casinos, die mit Skins als Währung fungierten. Dabei haben sich diese Seiten natürlich mit der Zeit verändert und ihr Angebot vervielfältigt.

Jackpot-Spiele

Die ersten CS:GO-Casinos haben ein stupides und zugleich simples System verwendet, um die Leute zum Spielen zu überreden – die sogenannten Jackpot-Seiten.

Kurz erklärt geht es beim Jackpot darum, dass es eine bestimmt Anzahl Spieler gibt, die alle einen bestimmten Wert in Skins in den Pot werfen. Wird eine Spieleranzahl erreicht, entscheidet das (hoffentlich) Los, wer gewinnt. Hierbei gilt die Formel:
Summe des Pots : Summe des eigenen Einsatz = Gewinnchance.
Setze ich also 10€ in einen 100€ Pot, habe ich eine Chance von 10%.

Jetzt, wo ich diese Sätze schreibe merke ich, wie dumm und vereinnahmend dieses System war. Ich selbst war nie der Spieler, der hohe Wetten platziert hat, sondern eher versucht hat, mit wenig Einsatz große Pötte zu gewinnen. Der Größte Gewinn waren einmal 1300$ bei einem Einsatz von gerade einmal 3$. Es fühlt sich surreal an, eine solche Summe zu gewinnen. Man fühlt sich, als könnte man nun jedes Spiel schlagen und spielt immer weiter. Ein Teufelskreis, an dem ich damals schon hätte merken müssen, dass ich spielsüchtig bin. Ein Fehler, der mich den Großteil meines Geldes gekostet hat.

Casinoähnliche Spiele

Außer den Jackpot-Seiten entstanden mit der Zeit auch Seiten, welche ein eher klassisches Casino-Modell als Vorlage nahmen. Dort wurden Spiele wie ein vereinfachtes Roulette (nur 14 Felder + Grün) oder simple Slotmaschinen verwendet, um Kindern und Erwachsenen, das Geld, oder besser gesagt die Skins aus der Tasche zu ziehen.

Auf diesen Seiten habe ich sicher den Großteil meines Geldes verloren, welches ich beim Skin-Glücksspiel eingesetzt habe. Diese Seiten sind m.M.n. dafür verantwortlich, wo ich heute stehe und für die Sucht nach Casinos.

Ein weiteres Problem dieser Seiten war auch, dass es nie eine Garantie gab, dass das Spiel fair ablief. Es gab Seiten, auf der wissentlich selbst die Inhaber gespielt haben, auf der sog. Bots vielen Menschen das Geld entzogen. Ich weiß bis heute nicht, wieviel Geld ich an diese Betrüger verloren habe – einige Euros werden es sicher sein.

Die Folgen

Nach der Zeit in CS:GO-Casinos kam die Zeit in „echten“ Casinos. Wann ich das erste Mal mein hart verdientes Geld in ein Online-Casino gesteckt habe, weiß ich nicht mehr. Weit nach meinem 18. Geburtstag wird es nicht gewesen sein. Anfangs noch kleinere Summen vielleicht einmal in der Woche, zahlte ich schnell täglich Summen ein, die ich mir schon damals nicht leisten konnte. Ich geriet immer mehr aus den Fugen, konnte mir selbst aber nicht eingestehen, dass ich verlor. Wollte mir nicht eingestehen, glücksspielabhängig zu sein. Zwar habe ich schon damals öfter mal die Option gewählt, mich für eine bestimmte Zeit für bestimmte Seiten sperren zu lassen, jedoch war die Menge der Casinos so groß, dass ich quasi für jedes geschlossene Casino drei neue aufmachen konnte.

Heutzutage bin ich in ca. 95% aller Online-Casinos gesperrt. Aber auch das hielt mich nicht davon ab, bis heute sicher eine Summe von 60.000€ im Glücksspiel zu verlieren.

Zum Thema Casino geht es aber in diesem Beitrag weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.